Anläßlich neuer Kandidaten für Kredithilfe:

WAS SIND EIGENTLICH „RETTUNGSSCHIRME“ UND WARUM WILL SICH NIEMAND „DRUNTERSTELLEN“?
Die Bilder, die da gezeichnet werden, sind ebenso kindisch wie irreführend: Um ein Mitgliedsland zu „schützen“, wird ein „Schirm“ aufgespannt. Die Märkte und Spekulanten oder was für Marktsubjekte auch immer, die diesen Ländern die Kreditaufnahme erschweren oder verunmöglichen, sind in diesem Bild eine Art Unwetter, die EU und EZB gute Onkels, die schauen, daß irgendein bedrohtes Land nicht naß wird.
Es ist hin und wieder ganz gut, sich vor Augen zu führen, mit was für dummen Bildern manche Vorgänge aus der Wirtschaftswelt versehen werden, um dem p.t. Publikum klar zu machen,
– daß die EU eine Art Caritas ist, ein selbstloser Verein zur gegenseitigen Hilfe, in denen die Armen gut aufgehoben sind und keiner im Stich gelassen wird,
– daß Kredite so etwas wie Wohltaten sind, mit denen Staaten und Individuen im Notfall unter die Arme gegriffen wird, und
– diese notleidenden Staaten glücklich und dankbar sein sollten, daß sie von der großen Gemeinschaft beschützt und gepäppelt werden.
Den Blödsinn muß man wirklich glauben, damit solche Aufschreie wie „Wir zahlen nicht für die Griechen!“ überhaupt möglich sind, obwohl 99% der Deutschen und sonstigen EU-Bewohner gar nichts haben, was sie zahlen könnten, und 99% der Griechen dieses Geld nie sehen.
Es ist für die meisten Staatsbürger offenbar selbstverständlich, das Geld, das in den Händen diverser Regierungsinstitutionen und Banken herumschwappt, als „unseres“ zu betrachten, obwohl sie damit höchstens soviel zu tun haben, als daß es ihnen einmal weggenommen wurde, in Form von Steuern, Abgaben usw.
Die Wirklichkeit sieht natürlich ein wenig anders aus, und deshalb sind die betroffenen Staaten gar nicht erfreut, in den zweifelhaften Genuß dieser Stützungskredite zu kommen.
Diese Kredite sind nämlich mit Auflagen versehen, die das Budget „sanieren“ sollen. Es ist eine weitere Lüge, die mit dieser ganzen Schuldenkrise verbreitet wird, daß die Regierungen dieser „Wackelstaaten“ selber schuld seien, weil sie „nicht gut gewirtschaftet“ hätten. Sie sollen also jetzt ihr „Budget in Ordnung bringen“, die Ausgaben verringern und die Einnahmen erhöhen. Daß das „schmerzhafte Maßnahmen“ sind, weil in beiden Fällen der Bevölkerung etwas weggenommen wird, sei es jetzt unmittelbar Geld, oder Sozialleistungen, wird einerseits gar nicht verschwiegen. Andererseits wird so getan, als wäre eh genug da, nur die Bevölkerung in ihrem „Anspruchsdenken“ will nix auslassen, und die Politiker in ihrer Zögerlichkeit, wegen Parteienkonkurrenz und Wahlen, würden sich nicht trauen, kräftig zu kassieren. Und es brauchte nur Leute mit dem nötigen „Mut“, die sich „trauen“, ihrer Bevölkerung „die Wahrheit zu sagen“, damit die dann „einsehen“, daß sie sich eben einschränken müssen, damit das Budget in Ordnung und die Heimat wieder auf die Füße kommt.
Dieses ganze demokratiehuldigende Geschwätz ist sehr niederträchtig: Erstens tut es so, als müßte man das Volk nur richtig betören, dann läßt es sich ohnehin alles gefallen. Hier wird mit Stolz ausgesprochen, daß demokratische Politik und Parteienkonkurrenz darin besteht, den Regierten ein x für ein u vorzumachen, und wer das am besten kann, der ist halt auch der Beste, und würdig, die Macht auszuüben. Zweitens ist damit auch ein Urteil über das Volk ausgesprochen: Es hat sich dümmlich und nationalistisch bis in die Knochen hinter die Politik und alle ihre Maßnahmen zu stellen, je weniger das Ich – materiell wie intellektuell – zum Zug kommt, um so lauter hat es „Wir“ zu schreien; und die von den Politikern selbst dargebotenen und von den Medien aufbereiteten Feindbilder sind zur Erklärung zu akzeptieren, falls man nach Schuldigen für die eigene Misere sucht.
Nicht nur, daß sich herausstellt bzw. herausstellen wird, daß diese Maßnahmen jede Menge zusätzliches Elend in den betroffenen Staaten hervorbringen werden, sondern sie dienen auch der „Sanierung“ der Haushalte nicht: All die Kürzungen im Sozialsystem und Erhöhungen von Steuern schwächen zwar die Kaufkraft und betreffen damit sowohl Käufer als auch Verkäufer als auch den Staat, dessen erhöhten Steuersätzen ein geringeres Steuervolumen entgegensteht. Vor allem aber können sie nicht eine verschwundene oder gar nicht erst entstandene Industrie ins Leben rufen, oder eine ruinierte Landwirtschaft wiederauferstehen lassen. Die vielstrapazierte Konkurrenzfähigkeit, um deren „Verbesserung“ sich diese Staaten bemühen sollen, erhält erst recht keine Substanz, oder kein Material, an dem sie sich herausbilden könnte.

317 Gedanken zu “Anläßlich neuer Kandidaten für Kredithilfe:

  1. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  2. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  3. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  4. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  5. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  6. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  7. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  8. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  9. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  10. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  11. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  12. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  13. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  14. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  15. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  16. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  17. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  18. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  19. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  20. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  21. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  22. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  23. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  24. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  25. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  26. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  27. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  28. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  29. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  30. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  31. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  32. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  33. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  34. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  35. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  36. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  37. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  38. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  39. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  40. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  41. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  42. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  43. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  44. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  45. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  46. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  47. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  48. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  49. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  50. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  51. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  52. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  53. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  54. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  55. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  56. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  57. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  58. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  59. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  60. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  61. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  62. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  63. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  64. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  65. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  66. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  67. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  68. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  69. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  70. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  71. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  72. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  73. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  74. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  75. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  76. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  77. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  78. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  79. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  80. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  81. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  82. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  83. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  84. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  85. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  86. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  87. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  88. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  89. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  90. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  91. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  92. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  93. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  94. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  95. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  96. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  97. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  98. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  99. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  100. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  101. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  102. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  103. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  104. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  105. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  106. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  107. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  108. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  109. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  110. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  111. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  112. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  113. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  114. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  115. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  116. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  117. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  118. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  119. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  120. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  121. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  122. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  123. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  124. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  125. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  126. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  127. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  128. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  129. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  130. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  131. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  132. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  133. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  134. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  135. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  136. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  137. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  138. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  139. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  140. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  141. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  142. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  143. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  144. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  145. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  146. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  147. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  148. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  149. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  150. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  151. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  152. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  153. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  154. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  155. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  156. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  157. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  158. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  159. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  160. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  161. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  162. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  163. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  164. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  165. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  166. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  167. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  168. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  169. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  170. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  171. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  172. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  173. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  174. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  175. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  176. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  177. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  178. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  179. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  180. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  181. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  182. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  183. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  184. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  185. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  186. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  187. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  188. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  189. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  190. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  191. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  192. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  193. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  194. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  195. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  196. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  197. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  198. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  199. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  200. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  201. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  202. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  203. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  204. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  205. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  206. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  207. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  208. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  209. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  210. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  211. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  212. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  213. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  214. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  215. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  216. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  217. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  218. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  219. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  220. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  221. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  222. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  223. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  224. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  225. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  226. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  227. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  228. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  229. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  230. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  231. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  232. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  233. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  234. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  235. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  236. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  237. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  238. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  239. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  240. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  241. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  242. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  243. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  244. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  245. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  246. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  247. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  248. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  249. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  250. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  251. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  252. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  253. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  254. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  255. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  256. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  257. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  258. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  259. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  260. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  261. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  262. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  263. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  264. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  265. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  266. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  267. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  268. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  269. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  270. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  271. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  272. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  273. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  274. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  275. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  276. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  277. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  278. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  279. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  280. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  281. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  282. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  283. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  284. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  285. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  286. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  287. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  288. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  289. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  290. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  291. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  292. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  293. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  294. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  295. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  296. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  297. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  298. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  299. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  300. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  301. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  302. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  303. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  304. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  305. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  306. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  307. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  308. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  309. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  310. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  311. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  312. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  313. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  314. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  315. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  316. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

  317. […] Gerade haben sich Portugal und Spanien am „Kapitalmarkt“, wie es so schön heißt, Geld geborgt, um nicht unter den „Rettungsschirm“ der Europäischen Union schlüpfen zu müssen. Was das eigentlich für ein merkwürdiger „Schirm“ ist, unter den tunlichst kein Staat schlüpfen will und wem es eigentlich weh tut, wenn der „Gürtel enger geschnallt“ wird, dazu hat sich das Blog „Der ganz normale Wahnsinn“ ein paar Gedanken gemacht. […]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.